© Freiwillige Feuerwehr Pölitz

Geschichte

Freiwillige Feuerwehr Pölitz

Wir freuen uns auf neue Miglieder,

ob AKTIV oder PASSIV

     112

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Pölitz erfolgte am 19.12.1907. In der ersten

Gründungsversammlung wurden zunächst Wahlen durchgeführt. An der ersten Versammlung nahmen 23

Mitglieder teil. Zum ersten Wehrführer wurde Heinrich Westphal gewählt.

Schriftführer und Kassenwart wurde H. Lubmann. Der Jahresbeitrag wurde auf 6,- Mark festgelegt. Die bekannten Gründungsmitglieder waren Heinrich Westphal,Ernst Oldenburg,August Spiering,Max Freitag. Schon kurz nach der Gründungsversammlung wurde am 03.März 1908 die Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Pölitz genehmigt. Zu damaliger Zeit wurde der Kreis Stormarn von Wandsbek aus verwaltet. Neben der Feuerwehrabteilung existierte seit Gründung auch ein Musikzug. Ein Foto aus dem Jahr 1910 zeigt die große Musikabteilung. Die Brandbekämpfung wurde vor 100 Jahren mit einer Handdruckspritze durchgeführt. Das 1.Feuerwehrhaus befand sich an einem der beiden gegenüberliegenden Dorfteiche, neben dem Haus von Herrn Jordan, das  entspricht der heutigen Adresse Rundling 3. Der Dorfteich vor dem Gerätehaus wurde in den siebziger Jahren zugeschüttet und bebaut. Der zweite Dorfteich dient heute noch als Feuerlöschteich. Das 2te Feuerwehrhaus wurde nach dem Krieg errichtet und befand sich ebenfalls am Rundling, das entspricht der heutigen Adresse Rundling 10. Die Alarmierung erfolgte damals, in dem eine Person durch ein Signalhorn die Alarmierung auslöste. Das Signalhorn war ein Blashorn und verlangte viel Puste von der alarmierenden Person ab. Die Versammlung wurde in den Gründungsjahren alle paar Monate in unregelmäßigen Abständen durchgeführt. Die letzte Versammlung vor dem 1.Weltkrieg fand am 23.09.1913 statt.Nach dem Krieg traf man sich erstmalig am 06.03.1920. In den Folgejahren ist erwähnenswert,dass 1934 CH.Sengelmann als neuer Schriftführer und Kassenwart gewählt wurde. Die letzte Versammlung vor dem 2.Weltkrieg fand am 19.02.1938 statt. Nach dem Krieg wurde die erste Versammlung am 14.05.1947 durchgeführt, in der als neuer Wehrführer Heinrich Bruhns gewählt wurde. Da alle Feuerversicherungsprämien für die Landwirte zu hoch waren, wurden fast alle Strohdächer durch Hartdächer (Schieferdächer) ersetzt. Es ist dann in den meisten Fällen ein Um- und Ausbau der Häuser vorgenommen worden. Im Jahr 1955 gab es nur noch ein Strohdachhaus in Pölitz, das dem Landwirt Heinrich Bruhns gehörte. Bei der Flutkatasstrophe 1962 unterstützen die Pölitzer Feuerwehrkameraden mehrere Tage bei der Deichbefestigung. Das 1te Feuerwehrfahrzeug wurde 1964 in den Dienst gestellt und hatte eine Motorspritze mit einer Leistung von 800l/Minute. Weiterhin wurde im Jahr 1964 eine Luftschutz-Sirene durch den Bund installiert, die die Feuerwehr mit benutzen durfte. Die Sirene hatte ihren Standort zuerst beim Gastwirt Julius Landahl und wurde ein paar Monate später auf das Hausdach der Familie Leesch installiert, wo sie sich noch heute befindet. Im Jahr 1964 war ein großer Brand auf der Schutthalde bei Sattler. Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Pölitz wurde am 03.Juni 1967 das Amtsfeuerwehrfest in Pölitz ausgerichtet. Pölitz wurde auf dem Schnelligkeitswettbewerb Erster. Abends wurde in der Halle von Malermeister Freitag der Feuerwehrball gefeiert. Seit 1965 bis heute finden Versammlungen vierteljährlich statt. 1967 hatte die Wehr 55 Mitglieder davon 22 aktive Feuerwehrmänner, 22 Förndernde und 11 Ehrenmitglieder. Bei der Schneekatastrophe im Frühjahr 1969 hat die Feuerwehr Pölitz zusammen mit der Bevölkerung die Straßen in Pölitz geräumt. Im Jahr 1970 erneuter Schutthallenbrand in Pölitz. Die Pölitzer Wehr wurde 1971 erstmalig mit 3 Atemschutzgeräten ausgestattet. Im gleichen Jahr hat die Wehr in Altfresenburg bei der Bekämpfung eines großflächigen Brandes mitgewirkt. Das traditionelle Grünkohlessen auf den Jahreshauptversammlungen fand erstmalig am 14.01.1972 statt. Die Pölitzer Wehr stellte sich im Jahr 1972 und 1973 der Leistungsplakette „Bronze“ mit Erfolg. Die Dorfschule wurde 1973 geschlossen, so dass die Schüler jetzt mit dem Schulbus zur neu errichteten Dörfergemeinschaftsschule nach Bad Oldesloe fuhren. Ein Schulraum wurde später der Feuerwehr zur Verfügung gestellt. Am 14. November 1975 schlossen sich die Gemeinden Schulenburg und Pölitz im Rahmen kommunalen Neuordnungen des Amtes Bad Oldesloe Land mit Wirkung vom 01.01.1976 unter dem gemeinsamen Namen Pölitz zusammen. Außerdem wurde 1975 ein neues Feuerwehrfahrzeug LF8 angeschafft, dass das alte Fahrzeug ablöste. Im Jahr 1976 baute man einen Raum der im Jahr 1973 geschlossenen Dorfschule zum Versammlungs- und Veranstaltungsraum um. Die Freiwillige Feuerwehr Pölitz feiert 1977 im kleinen Rahmen ihr 70- jähriges Jubiläum. Im gleichen Jahr wurde das Feuerwehrgerätehaus in Schmachthagen von unserer Nachbarwehr Schulenburg eingeweiht. Ein Jahr später wurde in Pölitz, neben der ehemaligen Dorfschule, das neue Gerätehaus eingeweiht, dass das alte Gerätehaus am Rundling ersetzte. Am 03.September 1982 feierte die Pölitzer Wehr ihr 75 jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums wurde im Rahmen einer Schauveranstaltung der Brandschutz um die Jahrhundertwende vorgeführt. Die Wehr zeigte in damaliger Einsatzuniform, wie z.B. die Brandbekämpfung im Rahmen einer Eimerkette oder mit der Handspritzpumpe durchgeführt wurde. Im Jahr 1987 wurde eine neue TS der Marke Rosenbauer angeschafft, die bis heute im Dienst steht. Erwähnenswert ist 1988 der Brand eines Tanklasters auf der Autobahn A1. Die Wehr rückte 1992 zum Großbrand bei Familie Radtke aus, deren Haus völlig zerstört wurde. Die Feuerwehr Pölitz hatte 1995 erstmalig über 100 Mitglieder, davon 32 Aktive, 68 Fördernde und 1 Ehrenmitglied. Im Jahr 1996 rückte die Wehr zu einem schweren Verkehsunfall aus, in dem die verunglückte Person durch einen Rettungshubschrauber abtransportiert werden musste. Das 90 jährige Bestehen der Feuerwehr Pölitz wurde 1997 im Rahmen eines Feuerwehrballes gefeiert. Im Jahr 2000 war ein Großfeuer beim Landwirt Ehling, in dem die Scheune fast vollständig zerstört wurde. Weitere Scheunenbrände folgten im Jahr 2000 in Schulenburg und 2001 in Rolfshagen. Am 11.März 2002 hatte das alte Fahrzeug seinen Dienst erfüllt und wurde in den Ruhestand gestellt. Als Nachfolge wurde ein neues LF 8/6 angeschafft, welches im Rahmen einer Einweihungsfeier übergeben wurde. Im Jahr 2002 erhält unser Ehenbürgermeister Rainer Westphal für seine besonderen Verdienste im Feuerwehrwesen die Medallie des Deutschen Feuerwehrverbandes. Die Pölitzer Wehr erreichte auf dem Amtsfeuerwehrfest in Sühlen am 24.05.2003 den ersten Platz. Die Pölitzer Wehr rückte 2003 zusammen mit mehreren Nachbarwehren zu einem Scheunenbrand nach Eichede aus. Unser Ehrenwehrführer Horst Zwernemann erhät am 22.05.2004 für sein besonderes Engagement im Feuerwehrwesen den Deutschen Feuerwehrdienstorden in Bronze. Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten wurden an dem Gerätehaus und dem Versammlungsraum im Jahr 2004 durchgefüht. Die Freiwillige Feuerwehr Pölitz feierte am 19.12.2007 in einem internen Rahmen ihren 100 jährigen Gründungstag in der Gaststätte Mäcki in Rethwischfeld. Seit mehreren Jahren rücken die Schulenburger und Pölitzer Wehren gemeinsam zu Einsätzen aus, um die Zusammenarbeit zu fördern.Auch werden gemeinsame Übungen, wie z.B. im Bereich Atemschutz und Sprechfunk veranstaltet, um den gestiegenen Anforderungen Rechnung zu tragen. Wehrführer seit Gründung der Feuerwehr Pölitz 1907-1927 Heinrich Westphal 1928-???? Otto Freitag 1947-1959 Heinrich Bruhns 1960-1964 Georg Krahn 1965-1978 Günter Schäfer 1979-1990 Horst Zwernemann 1991-2002 Eckhard Bruhns 2003-2007 Michael Kröger 2008 Frank Weidel Schriftführer und Kassenführer seit Gründung der Feuerwehr Pölitz Schriftführer 1907-1933 H.Lubmann 1934-1956 Sengelmann 1957-1978 Alfons Lengfeld 10.01.1969 Trennung des Amtes Kassenführer und Schriftführer 1979-1997 Manfred Freitag 1998- Andreas Freitag Kassenführer/Kassenwart 1907-1933 H.Lubmann 1934-1956 Sengelmann 1957-1968 Alfons Lengfeld 1969-1978 Arnold Mählmann 1979-2010 Reinhold Ehrelich 2010-          Lutz Abraham Danke an Andreas Freitag beim Erstellen dieser Seite Inhaltlich Verantwortlicher: Frank Weidel
     
© Freiwillige Feuerwehr Pölitz

Geschichte

Freiwillige Feuerwehr Pölitz

Wir freuen uns auf neue

Miglieder, ob AKTIV oder

PASSIV

     112

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Pölitz erfolgte

am 19.12.1907. In der ersten Gründungsversammlung

wurden zunächst Wahlen durchgeführt. An der ersten

Versammlung nahmen 23 Mitglieder teil. Zum ersten

Wehrführer wurde Heinrich Westphal gewählt.

Schriftführer und Kassenwart wurde H. Lubmann. Der Jahresbeitrag wurde auf 6,- Mark festgelegt. Die bekannten Gründungsmitglieder waren Heinrich Westphal,Ernst Oldenburg,August Spiering,Max Freitag. Schon kurz nach der Gründungsversammlung wurde am 03.März 1908 die Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Pölitz genehmigt. Zu damaliger Zeit wurde der Kreis Stormarn von Wandsbek aus verwaltet. Neben der Feuerwehrabteilung existierte seit Gründung auch ein Musikzug. Ein Foto aus dem Jahr 1910 zeigt die große Musikabteilung. Die Brandbekämpfung wurde vor 100 Jahren mit einer Handdruckspritze durchgeführt. Das 1.Feuerwehrhaus befand sich an einem der beiden gegenüberliegenden Dorfteiche, neben dem Haus von Herrn Jordan, das  entspricht der heutigen Adresse Rundling 3. Der Dorfteich vor dem Gerätehaus wurde in den siebziger Jahren zugeschüttet und bebaut. Der zweite Dorfteich dient heute noch als Feuerlöschteich. Das 2te Feuerwehrhaus wurde nach dem Krieg errichtet und befand sich ebenfalls am Rundling, das entspricht der heutigen Adresse Rundling 10. Die Alarmierung erfolgte damals, in dem eine Person durch ein Signalhorn die Alarmierung auslöste. Das Signalhorn war ein Blashorn und verlangte viel Puste von der alarmierenden Person ab. Die Versammlung wurde in den Gründungsjahren alle paar Monate in unregelmäßigen Abständen durchgeführt. Die letzte Versammlung vor dem 1.Weltkrieg fand am 23.09.1913 statt.Nach dem Krieg traf man sich erstmalig am 06.03.1920. In den Folgejahren ist erwähnenswert,dass 1934 CH.Sengelmann als neuer Schriftführer und Kassenwart gewählt wurde. Die letzte Versammlung vor dem 2.Weltkrieg fand am 19.02.1938 statt. Nach dem Krieg wurde die erste Versammlung am 14.05.1947 durchgeführt, in der als neuer Wehrführer Heinrich Bruhns gewählt wurde. Da alle Feuerversicherungsprämien für die Landwirte zu hoch waren, wurden fast alle Strohdächer durch Hartdächer (Schieferdächer) ersetzt. Es ist dann in den meisten Fällen ein Um- und Ausbau der Häuser vorgenommen worden. Im Jahr 1955 gab es nur noch ein Strohdachhaus in Pölitz, das dem Landwirt Heinrich Bruhns gehörte. Bei der Flutkatasstrophe 1962 unterstützen die Pölitzer Feuerwehrkameraden mehrere Tage bei der Deichbefestigung. Das 1te Feuerwehrfahrzeug wurde 1964 in den Dienst gestellt und hatte eine Motorspritze mit einer Leistung von 800l/Minute. Weiterhin wurde im Jahr 1964 eine Luftschutz-Sirene durch den Bund installiert, die die Feuerwehr mit benutzen durfte. Die Sirene hatte ihren Standort zuerst beim Gastwirt Julius Landahl und wurde ein paar Monate später auf das Hausdach der Familie Leesch installiert, wo sie sich noch heute befindet. Im Jahr 1964 war ein großer Brand auf der Schutthalde bei Sattler. Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Pölitz wurde am 03.Juni 1967 das Amtsfeuerwehrfest in Pölitz ausgerichtet. Pölitz wurde auf dem Schnelligkeitswettbewerb Erster. Abends wurde in der Halle von Malermeister Freitag der Feuerwehrball gefeiert. Seit 1965 bis heute finden Versammlungen vierteljährlich statt. 1967 hatte die Wehr 55 Mitglieder davon 22 aktive Feuerwehrmänner, 22 Förndernde und 11 Ehrenmitglieder. Bei der Schneekatastrophe im Frühjahr 1969 hat die Feuerwehr Pölitz zusammen mit der Bevölkerung die Straßen in Pölitz geräumt. Im Jahr 1970 erneuter Schutthallenbrand in Pölitz. Die Pölitzer Wehr wurde 1971 erstmalig mit 3 Atemschutzgeräten ausgestattet. Im gleichen Jahr hat die Wehr in Altfresenburg bei der Bekämpfung eines großflächigen Brandes mitgewirkt. Das traditionelle Grünkohlessen auf den Jahreshauptversammlungen fand erstmalig am 14.01.1972 statt. Die Pölitzer Wehr stellte sich im Jahr 1972 und 1973 der Leistungsplakette „Bronze“ mit Erfolg. Die Dorfschule wurde 1973 geschlossen, so dass die Schüler jetzt mit dem Schulbus zur neu errichteten Dörfergemeinschaftsschule nach Bad Oldesloe fuhren. Ein Schulraum wurde später der Feuerwehr zur Verfügung gestellt. Am 14. November 1975 schlossen sich die Gemeinden Schulenburg und Pölitz im Rahmen kommunalen Neuordnungen des Amtes Bad Oldesloe Land mit Wirkung vom 01.01.1976 unter dem gemeinsamen Namen Pölitz zusammen. Außerdem wurde 1975 ein neues Feuerwehrfahrzeug LF8 angeschafft, dass das alte Fahrzeug ablöste. Im Jahr 1976 baute man einen Raum der im Jahr 1973 geschlossenen Dorfschule zum Versammlungs- und Veranstaltungsraum um. Die Freiwillige Feuerwehr Pölitz feiert 1977 im kleinen Rahmen ihr 70- jähriges Jubiläum. Im gleichen Jahr wurde das Feuerwehrgerätehaus in Schmachthagen von unserer Nachbarwehr Schulenburg eingeweiht. Ein Jahr später wurde in Pölitz, neben der ehemaligen Dorfschule, das neue Gerätehaus eingeweiht, dass das alte Gerätehaus am Rundling ersetzte. Am 03.September 1982 feierte die Pölitzer Wehr ihr 75 jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums wurde im Rahmen einer Schauveranstaltung der Brandschutz um die Jahrhundertwende vorgeführt. Die Wehr zeigte in damaliger Einsatzuniform, wie z.B. die Brandbekämpfung im Rahmen einer Eimerkette oder mit der Handspritzpumpe durchgeführt wurde. Im Jahr 1987 wurde eine neue TS der Marke Rosenbauer angeschafft, die bis heute im Dienst steht. Erwähnenswert ist 1988 der Brand eines Tanklasters auf der Autobahn A1. Die Wehr rückte 1992 zum Großbrand bei Familie Radtke aus, deren Haus völlig zerstört wurde. Die Feuerwehr Pölitz hatte 1995 erstmalig über 100 Mitglieder, davon 32 Aktive, 68 Fördernde und 1 Ehrenmitglied. Im Jahr 1996 rückte die Wehr zu einem schweren Verkehsunfall aus, in dem die verunglückte Person durch einen Rettungshubschrauber abtransportiert werden musste. Das 90 jährige Bestehen der Feuerwehr Pölitz wurde 1997 im Rahmen eines Feuerwehrballes gefeiert. Im Jahr 2000 war ein Großfeuer beim Landwirt Ehling, in dem die Scheune fast vollständig zerstört wurde. Weitere Scheunenbrände folgten im Jahr 2000 in Schulenburg und 2001 in Rolfshagen. Am 11.März 2002 hatte das alte Fahrzeug seinen Dienst erfüllt und wurde in den Ruhestand gestellt. Als Nachfolge wurde ein neues LF 8/6 angeschafft, welches im Rahmen einer Einweihungsfeier übergeben wurde. Im Jahr 2002 erhält unser Ehenbürgermeister Rainer Westphal für seine besonderen Verdienste im Feuerwehrwesen die Medallie des Deutschen Feuerwehrverbandes. Die Pölitzer Wehr erreichte auf dem Amtsfeuerwehrfest in Sühlen am 24.05.2003 den ersten Platz. Die Pölitzer Wehr rückte 2003 zusammen mit mehreren Nachbarwehren zu einem Scheunenbrand nach Eichede aus. Unser Ehrenwehrführer Horst Zwernemann erhät am 22.05.2004 für sein besonderes Engagement im Feuerwehrwesen den Deutschen Feuerwehrdienstorden in Bronze. Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten wurden an dem Gerätehaus und dem Versammlungsraum im Jahr 2004 durchgefüht. Die Freiwillige Feuerwehr Pölitz feierte am 19.12.2007 in einem internen Rahmen ihren 100 jährigen Gründungstag in der Gaststätte Mäcki in Rethwischfeld. Seit mehreren Jahren rücken die Schulenburger und Pölitzer Wehren gemeinsam zu Einsätzen aus, um die Zusammenarbeit zu fördern.Auch werden gemeinsame Übungen, wie z.B. im Bereich Atemschutz und Sprechfunk veranstaltet, um den gestiegenen Anforderungen Rechnung zu tragen. Wehrführer seit Gründung der Feuerwehr Pölitz 1907-1927 Heinrich Westphal 1928-???? Otto Freitag 1947-1959 Heinrich Bruhns 1960-1964 Georg Krahn 1965-1978 Günter Schäfer 1979-1990 Horst Zwernemann 1991-2002 Eckhard Bruhns 2003-2007 Michael Kröger 2008 Frank Weidel Schriftführer und Kassenführer seit Gründung der Feuerwehr Pölitz Schriftführer 1907-1933 H.Lubmann 1934-1956 Sengelmann 1957-1978 Alfons Lengfeld 10.01.1969 Trennung des Amtes Kassenführer und Schriftführer 1979-1997 Manfred Freitag 1998- Andreas Freitag Kassenführer/Kassenwart 1907-1933 H.Lubmann 1934-1956 Sengelmann 1957-1968 Alfons Lengfeld 1969-1978 Arnold Mählmann 1979-2010 Reinhold Ehrelich 2010-          Lutz Abraham Danke an Andreas Freitag beim Erstellen dieser Seite Inhaltlich Verantwortlicher: Frank Weidel